Samstag, 26. Juli 2014

Wie alles begann...

...an meinem 26. Geburtstag bekam ich eine Nähmaschine geschenkt.


Zusammen mit der Nähmaschine erhielt ich eine kleine Kiste mit Zubehör (Schere, Maßband, Garn und ein paar Stoffe). Das war auch gut so, ich muss mit neuen Dingen immer sofort beginnen, wenn ich es erstmal verschiebe fange ich meißt gar nicht an.

Meine Oma übergab das Geschenk zusammen mit meiner Mutter und dem Spruch "du kannst ja erstmal zu einem Nähkurs gehen um die ersten Schritte zu lernen" - das ist bestimmt für viele Leute toll und ich möchte diese Kurse gar nicht schlecht machen, ABER ich zu einem Kurs?! Alleine?! Jeder der mich kennt, weiß, dass würde ich niemals tun.

Also beschloss ich mit etwas ganz Einfachem zu beginnen, einem Kissenbezug. Erst wollte ich einen Reissverschluss einnähen - kann ja nicht so schwer sein - habe mich dann aber für ein Hotelverschluss entschieden. Diesen Verschluss haben einige  Kopfkissenbezüge von mir und  es sah definitiv einfacher aus. Ich habe das Kissen abgemessen, auf den Stoff aufgemalt und ausgeschnitten. Dank der beiliegenden Anleitung meiner Nähmaschine wusste ich auch, wie ich diese bediene und fing an zu nähen:



Hinten steht es ab und es ist sicherlich nicht perfekt, aber ich war furchtbar stolz! Mein aller erstes Ergebnis - es hat funktioniert, es ist wirklich etwas dabei entstanden! Die Neugier auf dieses neue Hobby war geweckt...

...und ich wurde nach den ersten wackeligen Versuchen zum Fadenmonster.

Seither vergeht keine Stunde, in der in meinem Kopf nicht eine Stoffkombination, ein neuer Schnitt oder die Vollendung eines Projektes herum spukt.

- Ich bin dem Nähfieber voll und ganz verfallen -

Auf dem Weg hier her, haben mir die verschiedensten Blogs, Web-Sites und Facebookgruppen bei allen Problemen und Fragen geholfen. Jetzt möchte ich etwas davon zurück geben. Einerseits zeige ich meine fertigen Werke oder die Wege dorthin gerne anderen Menschen und habe hiermit eine entsprechende Plattform gefunden und andererseits möchte ich anderen Anfängern hier die Tipps und Tricks weitergeben, welche mir geholfen haben den Mut nicht zu verlieren.

Kommentare:

  1. Mein Kommentar zu dem, wie Alles anfing ist immer der gleiche:
    Als wir ihr die Singer schenkten, wusste sie noch nicht mal wie man Nähmaschine schreibt.
    Und zu meinem Erstaunen kamen nach kurzer Zeit schon die ersten
    Röcke, Hasen und Heulsusensofas.
    Und das alles ohne Nähkurs!
    Ich bin ganz schön stolz auf mein Fadenmonster.
    Und wenn alles gut geht, habe ich auch einen Lift von Portugal nach Hamburg für deine Overlock Maschine!!!

    AntwortenLöschen
  2. Ich selbst hätte so gern das Nähhandwerk gelernt, hatte aber nie die Gelegenheit dazu. Umso glücklicher bin ich, dass meine Enkeltochter Anna Zora in so kurzer
    Zeit mit so viel Elan und Freude wunderschöne Dinge zaubert. Ich wünsche Dir, kleine, große Künstlerin weiterhin viel Spaß und Erfolg.

    AntwortenLöschen