Sonntag, 14. Dezember 2014

Norddeutsches Nähtreffen-Adventsnähen


Wieder einmal kamen Stoffsüchtige, Nadelwütige und solche die es noch werden wollen zusammen und haben viele schöne Sachen von der Maschine hüpfen lassen - nein, definitiv ist dieses Mal nichts gehüpft! Es gab Blut, Schweiß und Tränen, abgebrochene Nadeln, Unterfäden die irgendwie immer an der falschen Stelle leer waren, Oberfaden der riss, Stofffressende Maschinen und sehr piksige Stecknadeln.

Ich hatte für dieses Mal das Gemeindehaus in Fünfhausen gemietet und es war ein absoluter Volltreffer! Es war hell, wirkte einladend und freundlich. Alles war super sauber und gepflegt und man hat es gut gefunden.


Am Samstagmorgen trafen wir uns wieder gegen 10.00 Uhr und es war ein sehr herzliches Wiedersehen. Es war schön zu sehen, wie sehr die Gruppe nach nur einem Treffen bereits zusammen gewachsen war.

Aber auch die vier neu zugestossenen wurden herzlich aufgenommen und in der Gruppe integriert.

Die Stunden flogen nur so dahin, es wurde viel zu viel gequatscht, Kaffee getrunken und überall mal über die Schulter geschaut. Es ist gefühlt nichts entstanden ;)

Das Mittagsessen bestand dieses Mal aus einem Buffet, an dem sich mehrere Teilnehmer beteiligt hatten. Das war für mich um einiges entspannter und hat mich ziemlich entlastet.

Den Nachmittag habe ich gar nicht so richtig wahr genommen, da war es auch schon wieder 18 Uhr. Kurzerhand haben wir das Ende dann auf 19 Uhr verlegt, weil alle noch so im Nähwahn waren.

Am nächsten morgen kamen alle mit müden Augen wieder an und es war, wie auch beim letzten Mal wesentlich ruhiger und man hörte die meißte Zeit nur das surren und rattern der Maschinen oder mal ein Fluchen von der einen oder anderen Ecke. Alle wollten ihre geplanten Projekte noch fertigstellen und wir bekamen etwas Zeitnot.

Auch am Sonntag war das Mittagessen super lecker und sehr abwechslungsreich. Da es kein Platz für ein gemeinsamen Esstisch gab, hat jeder an seinem Platz gegessen. Es war aber nicht weiter schlimm, man hatte trotzdem mal ein paar Minuten Pause.

Abends packten dann alle ihre Sachen zusammen und meine fleißigen Helfer für den Abbau standen bereit. Auch hier wurde ich wieder super unterstützt von meinen Freunden und bin unendlich dankbar für diese Teilnahme und Hilfsbereitschaft. So ging alles auch super schnell und ich konnte nach der Schlüsselübergabe auf mein Sofa und den Abend revue passieren lassen.

Die Eindrücke und Erfahrungen wachsen langsam und mir fallen einige Verbesserungen und kleine Änderungen im Ablauf ein, welche ich in Zukunft gerne Umsetzen möchte.

So ist ein gemeinsames Frühstück mit z.B. einer Brötchenplatte geplant, da die Zeit zum Mittagessen doch irgendwie sehr lang ist.

Auch reicht die Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00/19.00 Uhr am Samstag nicht aus um ein befriedigendes Ergebnis am Abend zu haben. Hier werde ich versuchen zumindest am Samstagabend evtl. sogar bis 20.00/21.00 Uhr flexibel sein zu können.

Für alle war eines aber ganz klar, wir wollen nie wieder woanders nähen! Die Location hat mit allen Punkten mehr als nur überzeugt. So bin ich dabei, die Treffen in 2015 so zu legen, dass alle im Gemeindehaus stattfinden können. Sobald ich diesbezüglich Neuigkeiten habe, werde ich es hier natürlich mitteilen.

Was ich auch mal hervorheben möchte, es sind dieses Mal zwei (!) Schnabelinas entstanden! Hallo? Ich schaffe seit einem halben Jahr nicht mal eine einzige! Und die machen das einfach mal in zwei Tagen so nebenbei...ziemlich beeindruckend.

Beim Abschlussfoto stellte sich auch heraus, dass wir doch so einiges geschafft hattten, obwohl eigentlich jeder von sich sagte "ich habe NICHTS geschafft".

Ganz besonders berührt hat mich, dass zwei der Mädels am Samstag alles noch umgeplant haben um am Sonntag doch noch dabei sein zu können. Da sieht man mal wie toll diese Gruppe ist! Es wurde auch der Wunsch ausgesprochen sich jeden Monat zu treffen. Ich hoffen diesen Wunsch irgendwann umsetzen zu können. Allerdings muss ich da auch ein wenig Rücksicht auf meinen Freund nehmen...also mal gucken.

Als gemeinsames Projekt sind diesmal einige Wimpel für Wimpelketten entstanden, welche wir für die Kinderkrebsstation des UKE genäht haben. Bei Facebook gibt es eine Gruppe, in welcher aufgerufen wurde die Station etwas bunter zu machen um den Kindern und den Eltern den grauen Alltag ein wenig leichter zu machen. Da wollten wir natürlich auch einen Teil zu beitragen. Ich hätte gern auch noch viel mehr genäht, aber wie oben schon geschrieben ist die Zeit für die eigenen Projekte schon viel zu knapp gewesen. Aber es wurde noch eine Kinderhose, eine dazu passende Puppenhose, ein Hickisack und eine Mütze genäht. Alles zusammen wird die nächsten Tage an eine betroffene Mutter geschickt, welche unter Anderem die Gruppe ins Leben gerufen hat und die Sachen sicher bei der Station abliefern wird.

So und jetzt bekommt ihr eine kleine Bilderflut. Solltet ihr Fragen zu irgendwelchen Schnittmustern oder Anleitungen haben, bitte keine Scheu. Kommentiert einfach oder schickt mir eine E-Mail. 
Ich war hochkonzentriert beim Bündchen stecken

Unser Getränkewagen mit dem riesigen Kaffeetopf
Mara zaubert eine Schnabelinabag
Elke, Anja und Melanie, unsere "Neuen"





Miri stöbert mal bei den Anderen

Der Hahn im Korb, am Samstag war Henning zu Besuch um etwas für seine Frau zu nähen

Trinken nicht vergessen ;)

Meine ersten Schlüsselanhänger

Ein kuscheliger Loop. Innen Fleece und außen mein Lieblingssternenjersey

Kommentare:

  1. Sieht ja toll aus :-) hat sicher Spaß gemacht und schöne Werke sind dabei rausgekommen :-)
    Leider für uns zu weit weg...
    Viele Grüße
    Hunni&Nunni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu ihr Beiden,

      wirklich schade, dass es so weit von euch weg ist! Ihr würdet euch bei uns in der Gruppe bestimmt wohl fühlen :)

      Es war wirklich wieder absolut atemberaubend schön! Die Gruppe ist der Wahnsinn und es macht so ein spaß gemeinsam zu nähen!

      Viele liebe Grüße

      Fadenmonster

      Löschen
  2. Antworten
    1. Huhu,

      die Feiertage waren doch etwas stressiger als erwartet und so komme ich erst jetzt dazu endlich zu antworten!

      Ich verkaufe meine genähten Sachen leider nicht :( Für ein Gewerbe fehlt mir einfach die Zeit! Neben Vollzeitjob, Nähtreffen, Bloggen und Privatleben bleibt einfach keine Luft mehr für andere zu nähen...tut mir leid!

      Aber danke für das Kompliment :)

      Liebe Grüße

      Fadenmonster

      Löschen